Schlagwort-Archive: Arbeit

EDV-Hölle

Auf dem Rechner eines Klienten hatte ich – beim Warten auf den nächsten Termin Firefox installiert. War easy. Wie üblich hatte der Benutzer, unter dem ich angemeldet war, vollen Zugriff auf das gesamte System. Ich war es leid ständig mit dem Internet-Explorer von MS auf meinen Infoseiten herumzurudern.

Am nächsten Tag bekomme ich eine aufgeregte Mail:

Die Fernwartung hat entdeckt, dass der Benutzer %MEIN-USERNAME% gestern um 16.13 Uhr Firefox installiert hat. Dabei wurde ein USB-Stick verwendet. Firefox ist auf einem Server von Suse nicht zulässig. Daher musste der gesamte Rechner vom IT-Service plattgemacht und neu installiert werden. Das kostet Geld, viel Geld! Bitte nie wieder Firefox installieren (abgekürzt sinngemäß).

Also USB-Stick war nicht. Schöne Grüße an den IT-Service. Der Rechner ist scheunentoroffen. Wie üblich: Jeder darf alles. Der Mitarbeiter, an dessen Platz ich bei den Beratungsterminen sitze, hat jeden Müll der Welt installiert einschließlich Scannertreiber aller Art, Virenscanner (braucht der das?) und diverse Systemstartprogramme.

Außerdem läuft auf dem Rechner Win-VNC. Damit auch wirklich jeder Hacker aus der ganzen Welt auf den Rechner zugreifen kann. Schönen Gruß an den IT-Service: Firefox läuft überall. Sogar auf einem Suse-Server und selbst auf meinem USB-Stick. Nur auf einem so offenen Rechner läuft nichts sehr lange, weil schon die residenten Programme des ständigen Benutzers ausreichen, um jeden Rechner zum Abflug zu bringen.

Vielleicht braucht dieser Klient ja mal einen ordentlichen (und preiswerteren-) IT-Service.

OpenOffice.org 2.0.2 mit P2P

Endlich kommt die OpenOffice 2.0.2 Version. Ich habe Sie mit mit µTorrent und einer Geschwindigkeit von 600 kb/S herunterladen können.
Der Link OpenOffice.org P2P Downloads war leider etwas schwer zu finden. Tolle Programmierer machen eben nicht immer übersichtliche Websites.
Ich hatte diese Version lange erwartet, weil die Nachinstallation der notwendigen Sprachdateien (Wörterbuch, Silbentrennung) vor allem im Bürobetrieb mit mehreren Plätzen doch sehr aufwändig ist.
Bis jetzt scheint alles gut zu funktionieren.