Schlagwort-Archive: Erlebnis

Arbeitsweg bei Hochwasser

Wer in diesen Tagen in Dessau (bei Mulde und Elbe) arbeiten muss wie Christel, der/die/das hat einen gefährlichen Arbeitsweg.

... unter einer Fußgängerbrücke bei Roßlau, Sachsen-Anhalt

… unter einer Fußgängerbrücke bei Roßlau, Sachsen-Anhalt

Und warum muss das Umweltbundesamt unbedingt in den tiefsten Osten neben die Hochwasser-Elbe? Damit die blöden Umweltschützer/innen möglichst weit ab sind vom Schuss!

Risikotyp “Chance” für den “Performer”

“Ich hätte da eine interessante Kapitalanlage vom Risikotyp Chance für Sie”, sagte der Anlageberater am anderen Ende der Telefonleitung. Er ist ein ehmaliger Mitarbeiter einer großen deutschen Bank und vertreibt bereits seit mehreren Jahren die Produkte einer anderen deutschen Großbank. Das Gespräch endete etwas abrupt.

Auch die Einschätzung war scheinbar falsch. Wie die Hamburger Sparkasse ihre Mitarbeiter dazu schult, Kunden umzuhauen, kann man in dieser Präsentation lesen, die beim NDR veröffentlicht ist.

Das so ungeschickt eingeleitete Kundengespräch endete abrupt. Und noch heute fragt sich die Angesprochene, wie der freundliche Mann zu so einer groben Fehleinschätzung der Kundenpersönlichkeit kommen konnte. Oder war nur die Provision für diesen Risikotyp höher?

Georgien ist nicht ganz weit

Für ein Jahr haben wir jetzt ein weiteres Familienmitglied: Mari, die durch Vermittlung von YFU aus Tiflis (Georgien) zu uns gekommen ist und hier die 11. Klasse am Steglitzer Gymnasium besucht. Wir alle wussten wenig über Georgien, ein kleines Land zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaukasus. Grund genug, um ein öffentliches Konzert georgischer Künstler am Gendarmenmarkt zu besuchen.

Ein sehr stimmgewaltiger Chor trägt Folklore vor, die sich anhört wie eine Mischung aus Kirchenmusik und Folklore – gleich bleibende Grundtöne stützen Harmonien, die sich oft nur wenig bewegen. Schwer zu beschreiben, hört es Euch an:

Scheiß-Kontaktsperre ist das

Heute waren wir mit der Family rodeln am Teufelsberg. Dichtes Schneetreiben und eine Menge Leute unterwegs. Da kommt dieser junge Mann mit seiner Freundin vorbei. Kurze Haare, Stiernacken, noch etwas pickelig. Er ist etwa 20 Jahre alt und sagt zu ihr:

“Na das ist schwierig mit meinem Kumpel. Der hat jetzt so ‘ne Scheiß Kontaktsperre“.

Sie wissen was das heißt? Nicht?

Der Kumpel ist ein ganz schwerer Junge und sitzt in U-Haft. Aber so richtig. Wie damals Bader, Meinhof und die anderen Mitglieder der RAF. Ich erkenne doch meine Jungs.

Hoffen wir nur, dass der Kontakt bald wieder hergestellt wird.