Quincy Jones: And Black Music – DIE Produzentenplatte

[amazonjs asin=B000002LJA]

[rating:3.5]

Er hatte sie alle: Die bekanntesten und besten Musiker der schwarzen Musik, er hat die besten Alben schwarzer Musiker des letzten Jahrhunderts betreut, produziert und gemacht. Und dies ist eine, nein DIE Produzentenplatte. Total überproduziert. Jeder Song ist ein Abenteuer in schwarzer Musik. Rap, heavy Funk, Acapella, hymnischer Gospel, slow Soul und die unglaublichsten Vocals, die es auf einer CD für Geld zu kaufen gibt.

Die Liste der Mitwirkenden liest sich ja wie eine Top-10 Liste. Aber allein die Arrangements sind schon Klasse. Unglaublich variable und stilsichere Stimmführung. Geschickter Einsatz aller Stilmittel der schwarzen Musik. Und ich liebe den Titelsong sowie die wunderbare und total überdrehte “Human Beat Band” – eine Acapella der besonderen Art. Auch “Tomorrow” – eine tolle Gospelnummer mit dem begabten T. Campbell (eine Entdeckung von Q und mit viel Gewinn auch auf CDs von Prince und Michael Jackson vertreten) ist die ultimative Gospelhymne.

Dass der Meister diese sehr unterschiedlichen Künstler zusammen bringt und ihnen auch die passenden Songs schneidert, ist ein großer Verdienst und hört sich einfach klasse an.

Leider ist die Platte aus heutiger Sicht etwas zeitgeistig produziert: Knallige Samples, die 2 und 4 knallen wie verrückt und viele Synthiesounds mag ich heute einfach nicht mehr hören. Aber das ist nur ein kleiner Stern weniger – absolut hörenswert.