Sony RDR HXD870B DVD- und Festplattenrecorder mit DVB-T

Erlesene Technik, funktionaler als 90 % aller Multimedia-Computer,

[amtap amazon:ASIN=B000PI14NE]
Rating: ★★★★☆

Nein, ich interessiere mich nicht für Technik. Aber wenn die Technik der Kultur hilft wie hier, dann doch: Nach einigen frustrierenden Versuchen zum Bau eines wohnzimmertauglichen PC für Audio und Video und nach ausführlichem Studium vieler Testberichte diesen Sony gekauft. Er ist technisch identisch mit der HX 750-Serie die bei Tests zusammen mit den Panasonic Geräten meist vorn liegt, hat aber einen eingebauten DVB-T Tuner.

Lieferung in Rekordzeit von 2,5 Werktagen durch Amazon. Anschluss ist einfach, wenn die Bedienungsanleitung auch wirklich gelesen wird: Der Anschluss für DVB-T und bei uns Kabelfernsehen (analog) erfolgt getrennt. Den uralten VHS-Videorecorder haben wir an die 1. Scart-In Buchse des Sony angeschlossen. Ausgang bei uns noch analog wieder über Scart an den Fernseher. Wichtig ist eine vernünftige Antenne für den DVB-T Tuner, den man leider nicht abschalten oder deaktivieren kann: Als Zimmerantenne sollte es schon eine ordentliche Antenne mit Verstärker sein (der Fernseher steht in der Innenstadt Erdgeschoss), damit das Signal stark genug ist. Mit einer üblichen Zimmerantenne für 15 EUR hatten wir damit aber keine Probleme. Der Empfang ist jedoch im direkten Vergleich besser als bei allen mir bekannten PC-Karten oder Receivern für DVB-T! Es gibt auch bei schnellen Bildern oder Sportübetragungen keinerlei Klötzchebildung oder ähnliche Effekte, die bei PC-Karten für DVB-T oder schlechten Receivern gefürchtet sind.

Wegen der zahlreichen Ein- und Ausgänge ist die Bedienung etwas komplex. So ist der Recorder in der Lage, von allen verfügbaren Eingängen aufzunehmen (toll zum Überspielen alter VHS-Kassetten), aber natürlich muss der richtige Eingang gewählt werden. Dasselbe Spiel bei TV-Aufnahmen, die mit dem Guideplus-System sehr einfach zu programmieren sind: Guideplus bekommt im Setup zunächst mitgeteilt, ob ein bestimmter Sender von Analog/Kabel oder DVB-T aufgenommen werden soll. Erst dann klappt es mit der Aufnahme. Wichtig ist auch, dass das Gerät immer an/standby sein muss. Sonst funktionieren automatische Aufnahme und vor allem das EPG nicht, weil die Programminformationen alle 8 Stunden auch nachts aktualisiert werden. Der Stromverbrauch ist aber gegenüber einem PC verschmerzbar. Im Standby unter 10 Watt und das Gerät fährt nach jeder Aktion auch automatisch geräuschlos herunter, wenn etwa 10 Minuten keine Eingabe erfolgt.

Nach der Konfiguration kommt dann nur noch Freude auf:

Tolle Bild- und Tonqualität! In diesem Punkt gelten diese Geräte auch allen anderen- gegenüber als überlegen. Ich kann das nur bestätigen.

Leichte Programmierung der Aufnahmen. Einen PC oder ähnliche Hilfsmittel brauche ich jedenfalls dafür nicht mehr. Die sehr übersichtliche Fernbedienung verwaltet auch gleich noch unseren Samsung-Fernseher mit.

Geringe Geräuschentwicklung. Das Gerät ist leiser als jeder teure Multimedia-PC. Nur beim Brennen von DVDs oder beim Hochfahren sind kurz Lüftergeräusche zu hören, die aber kaum stören. Bei uns steht das Gerät allerdings hinter einer Klarglasscheibe im Fernsehunterschrank. Aber auch bei offener Tür – keine unangenehmen Betriebsgeräusche.

Durch den DVB-T Tuner hat man gegenüber dem Kabel eine Ausweitung des Programmangebots – ganz wichtig für uns.

Das Schneiden von Sendungen (Werbepausen) ist absolut einfach und geht sehr schnell. Die Kapitelerkennung findet den Anfang der Werbepause sofort. Nur das Ende (nach der Senderwerbung) muss man selbst ansteuern. Wenn man sich etwas Mühe gibt (nach der Werbepause wiederholen die Sender etwa 10 Sekunden des Programms) kann man auch nur mit der Fernbedienung die Werbeblöcke lippensynchron herausschneiden.

Das Gerät arbeitet absolut zuverlässig. Ich kann beliebige Aufnahmen mitten in die Nacht legen und habe am Morgen zuverlässig z.B. das Endspiel der Basketball-EM auf der Festplatte – faszinierend!

Die Menüsteuerung ist perfekt: Klare Gliederung und verschiedenfarbige Tasten für die wichtigsten Funktionen, die als Softkeys unterschiedliche Effekte auslösen.

Einzige kleine Nachteile: Die Verwaltung von Musikdateien genügt jedenfalls meinen Anforderungen nicht. Es lassen sich keine verschachtelten Verzeichnisse ansteuern. Große Schrift. Keine gute Suchfunktion. Da ist mir ein Streaming-Client wie die Roku-Soundbridge lieber. Es lassen sich (das Gerät ist von SONY!) wegen des gnadenlosen Kopierschutzes noch nicht einmal Kopien von alten Kauf-VHS Kassetten fertigen.

Ansonsten ersetzt das Gerät bei Video, DVD und Fernsehen mühelos einen entsprechenden PC mit Software für 1500 EUR. Und leicht zu bedienen ist es auch – toll.

2 Gedanken zu „Sony RDR HXD870B DVD- und Festplattenrecorder mit DVB-T

  1. Hallo, möchte auch diesen Gerät kaufen, habe hierzu zwei Fragen: 1) STAND BY Modus mit ja nur 10W ? Habe dieses in der Anleitung nicht gefunden. 2) Original-VHS Kassetten kann man nicht auf HDD und danach auf DVD aufnehmen?
    Für weitere Info dankt
    Harry aus Prag

  2. Hallo, 10 Watt Standby stand im Testbericht. Kopiergeschützte VHS-Kassetten kann man mit diesem Gerät überhaupt nicht aufnehmen (weder auf HD noch auf DVD). Ich habe das mit zwei älteren Kaufkassetten und einer VHS-Kassette aus der Bücherei probiert.

Kommentar verfassen