Gesichter vo(r)m Gasometer Schöneberg

2015-01-01 13.18.03Wolfgang Leonhardt von der Volks-Galerie hat wieder zugeschlagen und eine Fotoserie von Nachbarinnen und Nachbarn präsentiert, die hier im Cafe Peppe zu sehen ist.

Was die porträtierten Menschen eint, ist der kleine schwarze Gasometer im Hintergrund, dessen Vorlage ebenfalls ausgestellt ist. Und das Statement:

Hier, am Gasometer, ist für mich Heimat.

Gelungen. Anrührend.

Märchen: Wer war der erste Mensch?

Unter dem Titel „Wer war der erste Mensch mit weißer Hautfarbe?“ – Märchen von Freiheit und Sklaverei führt die Geschichtenerzählerin Birgit Hägele am

Samstag, 19.11. 2011 19 Uhr Rathaus Schöneberg
John-F.-Kennedy-Platz 1 10825 Berlin

hinauf in den Glockenturm zur Freiheitsglocke und erzählt Märchen der Afroamerikaner.

Wer die Aufführung mit „Chinesischen Märchen“ vor wenigen Wochen gesehen hat weiß, dass es hier etwas zu entdecken gibt. Der Eintritt ist frei.

Flyer: Wer war der erste Mensch

AudioHQ – für die Leute mit der großen Musiksammlung

Wer wie ich ganz viel Musik besitzt, zumeist in Form von CDs und Vinyl, der macht sich spätestens vor dem nächsten Umzug Gedanken über Langzeitarchivierung von Musik. Und da wurde ich bei AudioHQ fündig.

Ich höre heute noch gern die Vinylscheiben, die ich mir als Schüler gekauft habe. Und in 20 Jahren sicherlich gern die Mozart CD vom letzten Monat. Nur: Habe ich dann noch die Hardware. Oder ist beispielsweise mein Kater über das Plattenregal hergefallen und hat sämliche Platten (von hinten am Rücken) zerkratzt?

Es ist sicherlich paranoid, die Fetenkassette von der Abifeier im Tonstudio archivieren zu lassen. Aber bei normalen Tonträgern verstehe ich da keinen Spaß mehr: Mit EAC rippen, auf Bitgenauigkeit überprüfen und dann verlustfrei mit Flac oder einem ähnlichen Codec komprimieren.

Bis die Festplatte platzt. Letzteres ist allerdings bisher noch nicht vorgekommen. Die Kapazitäten der Festplatten verdoppeln sich jährlich bei halbierten Preisen.

Und ich will mir nie wieder meine Lieblings-CD „Bop Till‘ You Drop“ von Ry Cooder noch einmal neu kaufen müssen, weil die 1980 teuer erworbene Original-CD durch Lichteinwirkung und Oxidation der Beschichtung den klangtechnischen Glanz verloren hat.

Also: Ran an die CD und auf die Festplatte damit!