Reboot Schleife beim Zyxel NSA 325 NAS

Das  (egal ob Version 1 oder 2) wird von mir gern verwendet. Es ist schnell, preiswert und kann mit dem FFP (FonzFonPlug) leicht „aufgebohrt“ werden, so dass es auch Rsync, BT-Sync und ähnliche Programme verwenden kann. Ein Review zu diesem Gerät habe ich bereits hier geschrieben. Extrem lästig ist aber eine Firmware-Macke, die auch in der neuesten Version der Firmware nicht behoben wurde. Sie hat mit dem zeitgesteuerten Ein- und Ausschalten (von Zyxel als „Energieplan“ bezeichnet) zu tun.

Symptom: Meist nach einer Änderung der Timer-Einstellungen („Energieplan“) startet das NAS und geht unmittelbar darauf (nach 20-30 Sekunden) wieder schlafen. Manche Benutzer berichten auch von einer Dauer-Boot-Schleife („Reboot AN oder Reboot AUS“).

Der Trick ist das vom NAS-Experten Mijzelf entwickelte usb_key_func.sh. Diese Sammlung von Skripten muss auf einen FAT-formatierten und ausreichend schnellen USB-Stick kopiert werden. Danach ist eine Datei umzubenennen, was im readme.txt gut erklärt ist. Die Skripte werden beim Bootvorgang durch die Firmware des NAS aufgerufen und stoppen dann den Bootprozess, so dass auf das NAS zugegriffen werden kann.

Hier werden die Skripte zum Download angeboten. Entpacken auf einen FAT formatierten USB stick (kein extFat), readme lesen, die richtige Datei umbenennen (bei den Modellen NSA 325

Rename nsa310_check_file_C0.libzy.so to nsa310_check_file_C0, overwriting the original nsa310_check_file_C0

und ein Skript mit dem Namen usb_key_func.sh.2 hinzufügen:

#!/bin/sh

/sbin/ifconfig egiga0:1 <YourIP-HereY>netmask 255.255.255.0 up

telnetd -l /bin/sh
/bin/sh
exit 1

In die Spitzklammern wird die IP des NAS eingesetzt, damit dieses über Netzwerk erreichbar ist.

Der USB-Stick kommt in den USB-Anschluss Nr. 1 (auf der Rückseite, nummeriert!) und dann wird gebootet. Wenn alles funktioniert, wird der Stick angesprochen und das NAS bleibt im Bootvorgang stehen, fährt also nicht von selbst wieder runter).

Danach über Telnet einloggen und dann nacheinander oder mit copy/paste die folgenden Kommandos eingeben:

mkdir /tmp/mountpoint
/bin/mount -t yaffs2 /dev/mtdblock4 /tmp/mountpoint
cd /tmp/mountpoint
rm -rf *
cd /
umount /tmp/mountpoint

Das Nas mit

halt now

runter fahren. Den USB-Stick entfernen und neu booten. Danach sollten die lästigen Dateien des „Energiesparplan“ verschwunden sein.

Achtung: Diese Aktion löscht sämtliche Einstellungen (Passwörter, Name des NAS usw.); wer keine Sicherung der Einstellung hat oder nur Probleme mit dem Energieplan, kann auch einfach wie folgt vorgehen (in der Shell) und die Datei pwr_status löschen:

/tmp/mountpoint/schedule # ls
pwr_status

Ich habe das nicht probiert. Auf eigenes Risiko!
Ich würde diese Funktion der Firmware (Energieplan) nicht mehr verwenden. Es ist zu buggy….

2 Gedanken zu „Reboot Schleife beim Zyxel NSA 325 NAS

  1. Hallo, komme leider nicht weiter. trotz eingestecktem USB Stick startet es immer wieder neu… was mache ich falsch?

  2. Genau nach der Anweisung vorgehen. Einen anderen USB-Stick probieren. Den USB-Port wechseln. Das hat bei mir geholfen. hth

Kommentar verfassen