Songs nur für Erwachsene

Patty Griffin – Children Running Through (2007) *

Wer ein Album von Patty Griffin hört, kann sich auf was gefasst machen. Das klingt durchaus mal schneidend und scheppernd, da wird mal ein ganzes Lied die Begleitung auf der Gitarre geschrummelt („Getting Ready“), dass es klingt wie angesäuselte Jugendgruppe am Lagerfeuer. Und doch beeindruckt mich diese Sängerin immer wieder mit Ausdruck, Gestaltungswillen und grandiosem Songwriting – das ist echtes Singer-/Songwriter Können.

Es beginnt ganz verhalten und leise (live aufgenommen), wenn Griffin zum fetten Kontrabass „Remember“ anstimmt. Das kompromisslos durchgeschlagene, mit feinen Percussions und Bläsern geerdete „Stay On The Ride“ – locker und doch ernsthaft. Ein richtiger kleiner Rocker. Und dann „Trapeze“ – brutal, einschneidend, seltsam begleitet mit scheppernden Gitarren und den wundervollen Backing-Vocals von Emmylou Harris. Das ist einfach völlig kompromisslos, ganz reifes Handwerk. Die wunderbare, gefühlvolle (ja ich sage es) Country-Schnulze „Heavenly Day“ steht auf der anderen Seite. So sanft, weiblich und mit so starken lyrischen Bildern – man glaubt kaum, dass dies ein und dieselbe Künstlerin ist. Es muss sich nicht immer schön anhören. Tut es bei Joni Mitchell, Rickie Lee Jones (man denke an deren jüngstes Coveralbum) oder beispielsweise Sara K. auch nicht immer. Aber diese Energie, dieser Ausdruck und die stilistische Vielfalt – dies ist ein ganz großes Album einer eigenwilligen und selbstbewussten Sängerin. Und nur für Erwachsene…

Kommentar verfassen