Lars Oberg (SPD) – Showman oder Performer

Performer ist mein neues Lieblingswort. Und der Schöneberger MdA Lars Oberg (SPD) verkündet gerade auf seiner persönlichen Homepage,

Politik ist nur Show – NICHT in Schöneberg

und meint damit vermutlich, dass er keine Show macht, sondern „harte Arbeit“ und „… daran arbeitet, die Lebensbedingungen in Schöneberg und Berlin zu verbessern“. So nämlich geht der Text weiter nach dem grünen (!) Bild.

Hompage Lars Oberg (SPD)

Wovon man im Bezirk wenig mitbekommt. Schon oft habe ich von politisch aktiven Bekannten und Freunden aus der Nachbarschaft gehört:

Was tut der Oberg eigentlich, außer sich selbst darzustellen?

In der Tat fragen sich die Leute aus unserer BI oft, warum der Abgeordnete eigentlich niemals deutlich Stellung bezieht oder sich erkennbar füroder gegen etwas engagiert. Dass er mit seinem Engagement für den „gläsernen Abgeordneten“ mangels freiberuflicher Tätigkeit für Energiekonzerne oder ähnlicher Aktivitäten wenig Probleme hat (Herr Oberg ist im Bundesministerium für Städtebau, Verkehr pp beschäftigt), ist offensichtlich.

Aber Arbeit und Verbesserung? Zwar hat Lars Oberg im Konflikt um die unverantwortliche Planung des Bezirks Tempelhof-Schöneberg für das Gelände am Schöneberger Gasometer berichtet und auch mal verhalten kritische Töne angeschlagen. Was ihm vermutlich schwer fällt, weil seine Parteigenossen in der BVV dieses Projekt bisher blindlings unterstützen. Und deren ehemaliger Anführer Andreas Baldow zuerst von der BVV-Fraktion der SPD in das Bezirksamt zu Baustadtrat Bernd Krömer wechselte. Und bald darauf aus der SPD austrat. Während beispielsweise die Abgeordnete Claudia Hämmerling (Grüne) unermüdlich mit kleinen Anfragen die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf zum Teil üble Versäumnisse des Bezirks rund um die Planungen am Gasometer aufmerksam macht. Was weder zu ihren Kernaufgaben (Hämmerling ist verkehrspolitische Sprecherin der Grünen) noch zu ihrem Wahlkreis gehört.

Aber harte Arbeit? Positionen? Oder gar Ergebnisse? Da warte ich immer noch auf einen Bericht des rührigen Abgeordneten. Und mit mir viele andere Nachbarn aus seinem Wahlkreis. Auch schon mal eine eindeutige Position des Abgeordneten wäre interessant. Vergeblich habe ich soeben auf der Homepage von Lars Oberg nach den Stichworten „Autobahn“ oder „A 100“ gesucht. Was ein aktuelles Thema mit großer Brisanz wäre, welches durchaus auch den Bezirk berührt. Aber von Herrn Oberg noch nicht politisch bearbeitet wurde, soweit dies aus seiner Selbstdarstellung erkennbar wäre.

Und so bleibt Lars Oberg (bis er mich eines Besseren belehrt oder mit Fakten vom Gegenteil überzeugt) für mich ein typischer Vertreter der jüngeren Politiker-Generation: Nur keine Meinung, auf keinen Fall einen Standpunkt und immer nicht auffallen. Immer positiv formulieren. Erst dann Stellung beziehen, wenn die Diskussion schon so gut wie gelaufen ist.

Ein Gedanke zu „Lars Oberg (SPD) – Showman oder Performer

Kommentar verfassen